Gedanken zu AKO-Pro

DSC_0114Wieder ist ein Kurs im Rahmen der AKO-Pro Seminare zu Ende. Zeit, die Bastelstunden der  letzten Samstage einmal Revue passieren zu lassen. Alle Jugendlichen, die sich angemeldet hatten um mit uns ein Schiffsmodell zu bauen, waren bei der EinfĂŒhrungveranstaltung anwesend. Bei dem jetzt beendeten Kurs hatten wir den Jugendlichen die freie Wahl gelassen und selbst festzulegen, welches Modell sie bauen möchten.. Damit war in dem Kurs eine große Modellvielfalt vertreten. Die Modelle reichten von der schnittigen Rennyacht ĂŒber Arbeitschiffe wie Hochseeschlepper, Fischkutter und das Lotsenboot bis zum W2K-Schnellboot. Als Bauzeit waren von uns 3 - 4 Bastelnachmittage geplant.  
Die Jugendlichen waren an den Bastelsamstagen meist mit vollem Einsatz dabei. Zu Beginn waren viele Holz und Plastikteile auszuschneiden. Diese Aufgabe erforderte Geduld und genaues Arbeiten. Die meisten  Teilnehmern waren bei den Arbeiten so genau, dass die Teile nur kurz nachgeschliffen werden mussten. Einigen Teilnehmer schnitten ihre Teile so vorsichtig aus, dass sie nach dem Schneiden noch lange Schleifarbeiten zu leisten hatten.
DSC_0119FĂŒr die noch mit dem Umgang mit der LaubsĂ€ge ungeĂŒbten Teilnehmer war das Ausschneiden der zum Teil filigranen Holzteile eine echte Herausforderung. Bei einem Teilnehmer musste sogar ein komplettes Bauteil aus Holz neu hergestellt werden. Aber selbst fĂŒr solche FĂ€lle waren die Betreuer gerĂŒstet. An dieser Stelle wurde dann allen klar, dass der umfangreiche Werkzeug und Materialtransport fĂŒr jeden Bastelnachmittag durch die Betreuer unbedingt erforderlich war und wohl auch kĂŒnftig weiterhin erforderlich ist. Aufgrund der unterschiedlichen Modelle war das “pendeln” zwischen den einzelnen Modellbauern fĂŒr die Betreuer nicht ganz einfach, da jedes Modell und jeder Bauabschnitt andere Anforderungen stellte, in die sich jeder neu eindenken musste.
Durch die schnell abbindenden Klebstoffe machten die Teilnehmer gute Fortschritte. Bei Einzelnen halfen wir nur mit Tipps,  ErklĂ€rungen oder beim Anzeichnen, so das kein Loch an der falschen Stelle gebohrt wurde. Das Stevenrohr und die Ruderanlage konnten eingebaut werden, danach ging es mit der Motorhalterung und den Akkuhaltern weiter. WĂ€hrend der Kleber abband, wurde an den Aufbauten  der Schiffe weiter gebaut. Die elektrischen Komponenten, wie Servo, Motorregler und Akku wurden in die Boote gebaut und eingestellt. Je nach Modell gingen die Folgearbeiten jetzt langsamer voran, da die jungen Modellbauer bei den Aufbauten keine Fehler machen wollten .Masten mussten gesĂ€gt und zugeschliffen werden und kleine Fahrhebel fĂŒr die FahrstĂ€nde wurden aus kleinen Resten und Messingdraht hergestellt.
DSC_0110Einige der jungen Modellbauer, die die Möglichkeit und eigenes Interesse hatten, bauten innerhalb der Woche fleissig an ihren Modellen weiter. Bei unserer letzten Veranstaltung in diesem Jahr konnten einige Modelle schon lackiert werden. DSC_0117Nicht alle Modelle sind fertig geworden, obwohl wir gegenĂŒber der Planung bereits 3 weitere zusĂ€tzliche Bastelnachmittage durchgefĂŒhrt haben. Das zeigt uns, das wir, und sei es noch so reizvoll fĂŒr die Teilnehmer, die zu bauende Modellvielfalt einschrĂ€nken mĂŒssen. Den Teilnehmern des Kurses haben wir angeboten im nĂ€chsten Kurs, der im Februar 2008 startet, die Modelle fertig zu bauen.
Ziel ist es, das die erstellten und/oder angefangenen Modelle am  04.05.2008 von einem BĂŒrgermeister der Stadt Bonn in der Rheinaue  - am Schiffchensee – getauft werden. Zu dieser „Schiffstaufe lĂ€dt der SMC Bonn bereits heute die jungen Modellbauer ein.

Die Veranstaltung hat allen Jugendlichen und den Betreuern vom SMC-Bonn Spaß gemacht.
 
FĂŒr den kommenden Bastelkurse Jahr haben wir als Projekt den gemeinsamen Bau von Segelbooten (alle bauen das gleiche Modell) geplant. Wenn die Segelboote dann fertig sind können wir zum Abschluss eine Regatta fahren. 

Auch beabsichtigen wir die „Eltern“ etwas mehr mit einzubinden. Es wĂ€re schön, wenn möglichst ein Elternteil die Zeit finden könnte, sich auch an dem Bastelkurs zu beteiligen und auch ein Modell zu bauen. .

Ich möchte mich bei den Betreuern und Ewald fĂŒr die UnterstĂŒtzung bedanken.

Euer Webmaster

Bilder aus dem aktuellen Kurs